Skip to main content

Kauf und Beteiligung

Nachfolgend erläutern wir Ihnen kurz unsere Standard-Vorgehensweise in diesem Bereich. Es ist für uns selbstverständlich, dass die einzelnen Schritte dem jeweiligen Projekt angepasst und mit dem Auftraggeber abgestimmt werden.

Ausgehend von einer detaillierten Klärung der Wünsche, Vorstellungen und Interessen des Auftraggebers führt die Erarbeitung eines Kriterienkataloges zu einer grundsätzlichen Kauf- bzw. Übernahmestrategie

Anhand der in der ersten Phase erarbeiteten Kriterien werden grundsätzlich in diesem Zusammenhang interessierende Unternehmen identifiziert. Zur Erstellung dieses als „long list“ bezeichneten Verzeichnisses bedienen wir uns verschiedener Methoden:

  • Datenbank-Recherche:
    Hier werden verschiedene Datenquellen genutzt, um solche Unternehmen zu identifizieren, die die erarbeiteten Kriterien grundsätzlich erfüllen
     
  • Vor-Ort-Recherche:
    Bei einer regional fokussierten Suche findet eine Vor-Ort-Recherche statt.
     
  • Informations-Mittler:
    Eine weitere wesentliche Quelle sind verschiedene Mittler, durch die Informationen über potenzielle Übernahme-Kandidaten an uns herangetragen werden. Für diesen Zweck machen wir die Suche unter Nutzung unterschiedlicher Kanäle bekannt. Selbstverständlich bleibt auch hier der Auftraggeber anonym.

Die Auswertung der so gewonnenen Informationen schränkt diese Auswahl deutlich ein und führt zur „short list“, die nur noch solche Unternehmen enthält, die den Aufwand der Beschaffung detaillierter Informationen gerechtfertigt erscheinen lassen.
In aller Regel ziehen die gewonnenen Erkenntnisse eine Detaillierung, gegebenenfalls auch Modifikation der Übernahmestrategie nach sich.

Nach diesen vorbereitenden analytischen Aktivitäten erfolgt eine erste Kontaktaufnahme, bei der der Auftraggeber üblicherweise noch nicht genannt wird. Ziel ist es, diejenigen Unternehmen zu identifizieren, die einer Veräußerung oder Beteiligung offen gegenüber stehen.

Durch die aus Auftraggebersicht anonyme Vorgehensweise bleibt der Auftraggeber geschützt, was vor allem unter regionalen Gesichtspunkten von nicht unerheblicher Bedeutung sein kann. Auch kommt das Angebot, über eine Veräußerung zu verhandeln, für manche Unternehmen überraschend und kann im ungünstigsten Fall und bei suboptimaler Vorgehensweise zu Missverständnissen und Irritationen führen. Auch hier bleibt der Auftraggeber geschützt, da seine Identität nicht preisgegeben wird.

Bei positivem Verlauf der Kontaktaufnahme schließt sich die Verhandlungsphase an, die sowohl strategisch als auch operativ von uns begleitet wird. Es hat sich als unumgänglich erwiesen, Verhandlungen und die Ausarbeitung der Verträge nicht nur unter rechtlichen Aspekten zu führen, sondern durch die Einbindung betriebswirtschaftlichen Know hows den ökonomischen Erfolg des Vorhabens sicher zu stellen.

Optional bieten wir an, unsere Erfahrungen aus der Finanzierungsberatung verschiedener Vorhaben in das laufende Projekt einzubringen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Ausführungen zur Finanzierungsberatung.

Auf Wunsch erfolgt die Begleitung der Integrationsphase: Einer detaillierten Erfassung des Status quo des übernommenen Unternehmens schließt sich die Konzeption der Einarbeitung und Integration neuer Management-Ressourcen an, sofern es sich um eine tätige Beteiligung handelt oder Schlüsselpositionen durch von Käuferseite benannte Personen besetzt werden sollen. Hier ist zur frühzeitigen Vermeidung von Irritationen und die Gewährleistung eines effizienten Prozesses eine enge Abstimmung mit allen Beteiligten notwendig.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Einarbeitungs- und Integrationsphase aktiv zu unterstützen. Dies kann von der reinen Detailplanung über Coaching bis zur temporären Übernahme definierter Aufgaben oder Funktionen (Interims-Management) reichen.

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes